Stefan3EnergizerHueter

 

Wenn nicht jetzt ... Wann dann??

Willkommen bei unserem Coaching Programm

Unsere Teambuilding und Persönlichkeitsentwicklungsprogramme auf dem Katamaran sind das Herzprojekt unseres Unternehmens.

Unsere Zielsetzung ist eine ganzheitliche Transformation um den gröstmöglichen Mehrwert für unsere Gäste zu generieren.

Wir bringen Körper, Geist, Seele und Energien ins Gleichgewicht und in Harmonie.

  

Ying Yang Coach

 

Wieviel Zeit ist euch euer Seelenglück wert: einen Tagestörn, ein verlängertes Wochenende, oder vielleicht sogar gleich eine ganze Woche?  

Mottotour Achtsamkeit Teambuilding

Energizer                   Glück                   Holiday / Fun Boost

 Ying Yang Coach

 

 AntjeMedi Meer Krieger catchthesun Kopfstand LanLongChuan AntjeMedi2 Fliegen1 Delfin Fliegen2 Fliegen5 Kluever Prost Yeah AntjeMedi3

 

Grundsätzlicher Tagesablauf (bei Tagestörns wie auch bei Mehrtagestörns)

Begrüssung - wir stellen uns vor (Gäste & Coach)

Sicherheit an Bord - Regeln auf dem Schiff und den Mitseglern

Kompass - wo geht die Reise hin (intern wie extern)

1. Coaching Abschnitt und Aufgabenstellung 

Segeln, Sonne und Meer geniessen, Zeit zum verarbeiten

währenddessen: Feedback Runden

Mittagspause mit leckerem Essen

2. Coaching Einheit mit Aufgabenstellung

Siesta, schwimmen, schnorcheln, SUP-boarden, verarbeiten

Segeln und Feedback Runden 

Ankern - Ankerbier :-)

3. Abschluss Coaching & Feedback Runde 

 

Coach

über Stefan Zander 

Zwischen meinem 1. und 5. Lebensjahr wurde bei mir ADHS diagnostiziert. Stefan2Ich war also ein hyperaktives Kind, Linkshänder, stabsichtig, etwas ungeschickt in alltäglichen Dingen, galt als Träumer. Aber wenn ich mich mal in Bewegung setzte, flogen die Fetzen. Also ein nicht ganz einfaches Kind. Meine Mutter suchte nach einer Lösung und fand einen Zeitungsartikel über Kampfkunst. Es hieß, asiatische Kampfkünste sind hilfreich um Achtsamkeit, Höflichkeit, Respekt und Disziplin, aber auch Dinge wie Ich-, Raum- und Sozialkompetenz zu lernen. Anstatt mich also mit Medikamenten vollzustopfen, steckte sie mich mit 5 Jahren in Kinder-Judo. In den folgenden 2 Jahren lernte ich natürlich Fallschule, aber auch die Zen - Meditation. Kaum dass ich lesen konnte, interessierte ich mich sehr für diese auf mich magisch wirkenden asiatischen Weisheiten. Durch Umzug in einen Ort ohne Judoangebot entschloss ich mich, mit Karate weiter zu machen. Auch dieser Lehrer praktizierte mit uns Kindern die Zen-Meditation. Er motivierte uns, es auch in der Freizeit weiter zu üben. Nach meinen 7 Jahren Karate folgten 3 Jahre Taekwondo bei einem koreanischen Großmeister. Ich lernte das erste Mal eine sehr authentische und ursprüngliche Form des Trainings kennen.

Als ich die dreijährige Ausbildung bei ihm beendete, interessierte ich mich für nahezu alle anderen Kampfkünste. Ich versuchte innerhalb kürzester Zeit, die Prinzipien und die jeweilige Essenz der einzelnen Kampfkünste zu verstehen. (Aikido, Jiu Jitsu, Kendō, Iaidō, Kyūdō, Escrima, Kung Fu, Kickboxen etc.)

Um mich in meinen Fähigkeiten weiter zu entwickeln, suchte ich mehr und mehr nach der Essenz der Kampfkünste, verschlang jedes Buch zum Thema. Ich blieb in erster Linie bei Tai Chi und Kung Fu „hängen“. Ich genoss das große Privileg, mit weiteren asiatischen Großmeistern zusammen zu arbeiten. Genannt werden sollen hier Wee Kee Jin (Tai Chi), mein vietnamesischer Meister, der mit Namen nicht genannt werden möchte (Kung Fu), oder auch aktuell der koreanische Großmeister DK Yoo (WCS). Ich bin sehr dankbar, dass diese drei wunderbaren Menschen mich auch heute noch auf meinem Lebensweg begleiten und mich unterstützen.

Inspiriert durch die große Weisheit einer meiner asiatischen Großmeister, fing ich auch an  mich für Medizin zu interessieren.

Mein damaliger Lehrer sagte: „Menschen kaputt machen nicht gut, schlechte Karma. Menschen gesund machen, bessere Karma“.

So begann ich nach meinem Abitur mit meiner physiotherapeutischen Ausbildung in Deutschland.

Schnell entwickelte ich auch hier einen nahezu unstillbare Neugierde. Ich wollte mehr wissen und mich weiter entwickeln. Auf jede Antwort erschienen wieder zwei neue Fragen. Ähnlich wie bei Hydra in der alten griechischen Mythologie: du schlägst den Kopf ab, zwei neue wachsen nach. So war es nicht verwunderlich, dass ich kurz darauf noch weitere Ausbildungen absolvierte.

Im freudigen und entspannten Bewusstsein kann ich sagen, dass diese unstillbare Neugierde aufs Leben bis heute nicht in mir erloschen ist. Wie ein neugieriges Kind entdecke ich die mir nun doch schon bekannte Welt der Kampfkunst und der Heilkunst jeden Tag aufs Neue. Frei nach dem Motto „no limitation is my limitation“, „walk on“, „a black belt is a white belt who never gave up“. 

Somit sehe ich mich nicht in irgendeiner Form als Meister, dem es zu folgen gilt. Ich sehe mich als Lifetime-Student, der seinen Mitmenschen dabei behilflich ist, den Meister in sich selber zu entdecken.

Im Buch “Bushido - Der Weg des Kriegers” steht als eines der ersten Sätze: „Wähle den Tod, wann immer es eine Wahl zwischen Leben und Tod gibt“. Anfangs hielt ich diesen Satz für eine morbide Aussage, um den einfachen Samurai (Krieger, Diener des Höheren) gefügig zu machen. Später begriff ich, das in diesem Satz eine wesentliche ZEN-Weisheit enthalten ist.

Leben in jedem Atemzug, das ist ZEN. Das Erste und das Letzte was wir im Leben machen, ist atmen. Bezüglich des ersten Satzes des Bushido bedeutet es, dass der Tod eine untergeordnete Rolle spielt. Sehr viel wichtiger ist jedoch, womit wir die Zeit zwischen dem ersten und dem letzten Atemzug füllen. Das ist das, was wir Leben nennen. 

Erfüllt von diesem Bewusstsein, betrachte ich es als meine Lebensaufgabe, dieses greifbare Wunder des Lebens mit mir zu erfahren, und lade gerne jeden dazu ein.

 

Vita:

Ausbildung zum Physiotherapeut

Ausbildung zum Personal Trainer

Ausbildung zum Heilpraktiker und psych. Heilpraktiker

+ diverse kleinere Zusatzausbildungen

Ausbildung Traditionelle chin. Medizin (TCM) und Akupunktur + Studium Akupunktur bei einem vietnamesieschen Meister

selbständig mit eigener Physiotherapiepraxis in Osnabrück

ab 2006 selbständig auf Mallorca mit eigener Praxis für Physiotherapie, TCM & Akupunktur

Lehrer für Tai Chi Yang Stil

2014 Begründer des Lan Long Chuan Life Art Concepts

2017 / 2018 NLP Practitioner und Master

Login Form

Template by Dreamachine